Smartphone-Verkauf 2018 | Entwicklungen in der EMEA-Region

VonMister Com

Smartphone-Verkauf 2018 | Entwicklungen in der EMEA-Region

Europäische Smartphone-Umsätze zeigen interessante Entwicklung

Der internationale Smartphone-Markt erlebte im vergangenen Jahr einen Rückgang. Wurden im Jahr 2017 noch rund 378 Millionen Geräte verkauft, sind es im Jahr 2018 „nur“ noch 355 Millionen Smartphones, die über die Ladentheke gingen. Ein Blick auf den europäischen Smartphone-Markt zeigt, dass die Verkäufe entgegen dem internationalen Vorbild hier gestiegen sind.

Das Smartphone ist aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Da ist es verwunderlich, dass die Verkaufszahlen sinken. Bildquelle: TeroVesalainen / pixabay.com

 

2018 war kein glänzendes Jahr für den Smartphone-Markt, vor allem, wenn man sich Samsung und Apple anschaut. Der Markenprimus Samsung hat es zwar geschafft, seine Spitzenposition zu halten, trotzdem sanken die Umsätze im vergangenen Jahr. Zudem rückt der chinesische Konkurrent Huawei immer näher, Apple muss sich bereits hinter Huawei einreihen. Noch auf Platz Vier in der Rangfolge ist der chinesische Hersteller Xiaomi, dies könnte sich im Jahr 2019 ändern.

Chinesische Anbieter sind auf dem Vormarsch

Huawei ist bereits seit langem auf dem europäischen Markt bekannt und erfreut sich von Jahr zu Jahr zunehmender Beliebtheit. In der Region EMEA, die den Nahen Osten, Afrika und Europa umfasst, legt der chinesische Hersteller um 55 Prozent zu. Der ebenfalls chinesische Hersteller Xiaomi kann sogar ein Plus von ganzen 131,6 Prozent verbuchen.

Den Anstieg verdanken die Hersteller aus dem asiatischen Raum vor allem dem Markt in Europa. Sowohl im Nahen Osten als auch in Afrika gehen die Umsätze auf dem Smartphone-Markt zurück. Das Umsatzplus in Europa macht 25 Prozent aus, in US-Dollar ausgedrückt sind das 19 Milliarden. Überraschenderweise ist dieser Zuwachs nicht auf das in den Medien und sozialen Netzwerken omnipräsente iPhone von Apple zurückzuführen. Der Gewinner ist auch hier wieder Huawei, denn der Anstieg ist vor allem auf den Erfolg der P20-Modellreihe zurückzuführen, die im Frühjahr 2018 gelauncht wurde. In sechs der 23 europäischen Märkte, die vom IDC beobachtet werden, konnte Huawei sogar Markenprimus Samsung übertreffen was die Smartphone-Verkäufe angeht.

Smartphone-Verkäufe im dritten Quartal 2018

Ein Blick auf das dritte Quartal der Smartphone-Verkäufe zeigt, dass Huawei langsam aber sicher an den Markenprimus Samsung heranreicht. Trotz Rückgänge ist Samsung mit 73,4 Millionen verkauften Geräten auf Platz Eins. Im Vorjahreszeitraum waren es gut elf Millionen Geräte mehr. Huawei folgt auf Platz Zwei mit 52,2 Millionen Geräten, was eine Steigerung von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist. Der Marktanteil des chinesischen Herstellers stieg damit von 10,4 Prozent auf 14,5 Prozent an. Dabei macht die Huawei-Tochterfirma Honor um die 1/3 des Umsatzes aus. Apple verkauft statt der 46,7 Millionen Geräte im Vorjahreszeitraum im dritten Quartal 2018 45,7 Millionen Smartphones. Auf dem vierten Platz folgt Xiaomi mit 33,2 Millionen verkauften Geräten.

Experten rechnen damit, dass Huawei Samsung auf lange Sicht überholen wird. Man darf also gespannt sein, was Samsung sich einfallen lässt, um dies zu verhindern. Mit Sicherheit werden die zukünftigen Entwicklungen auf dem Smartphone-Markt auch von dem neuen Mobilfunkstandard 5G beeinflusst. Zudem gehen Experten davon aus, dass die Smartphone-Verkäufe im Jahr 2019 wieder ansteigen werden.

Neues Smartphone – Neuer Tarif

Für den Kauf eines neuen Smartphones gibt es viele Gründe, egal warum man sich ein neues Gerät zulegt, es ist immer eine tolle Option, sich auch einen neuen Tarif zuzulegen. Die erste Frage sollte dabei sein, ob man einen Vertrag oder einen Prepaid-Tarif möchte. Ein Vertrag bietet häufig den Vorteil, dass das gewünschte Smartphone direkt enthalten ist.

Bildquelle: TeroVesalainen / pixabay.com

Über den Autor

Mister Com administrator

Schreibe eine Antwort